Produkte für PKW / Van / 4x4

Extreme E: Das Titel-Rennen in der Übersicht – Part 1

 

Extreme E begeistert rund um den Globus mit spannenden Rennen und technischen Innovationen. Immer vorne mit dabei: Die Fahrerinnen und Fahrer, die als dynamische Tandems hinter dem Steuer im Fokus stehen. Wir schauen uns den aktuellen Stand einmal genauer an. 

 

Sengende Hitze, wehende Sanddünen und tückische Bodenbeschaffenheiten, die das Rennen nicht unbedingt einfacher gestaltet haben: Der Desert X-Prix läutete die zweite Extreme-E-Saison standesgemäß mit einem aufregenden Rennen ein. 

Das “Extreme” wurde dabei großgeschrieben: Nicht nur einmal hatten die Protagonisten mit der unberechenbaren Strecke mitten in der Wüste zu kämpfen. Am Ende setzte sich das Titelverteidiger-Team “Rosberg X Racing” als Sieger im Finale des ersten Saisonrennens durch - wenn auch in abgewandelter Besetzung. 

Mikaela Åhlin-Kottulinsky, die im vergangenen Jahr noch für das Team von Jenson Button an den Start ging, wechselte zur neuen Saison zu RXR und verfolgt nun an der Seite von Vorjahressieger Johan Kristofferson das Ziel, den Titel zu verteidigen. 

Mit dem ersten Rennen sind die beiden jedenfalls auf Kurs: Nicht mal ein demoliertes Heck konnte den Sieg am Ende verhindern. Knapp war es aber allemal: Mit einem riesigen Überholmanöver kurz vor Schluss konnte Kristofferson sich gerade so noch auf den ersten Platz schieben. “Er ist eine Maschine”, lobte Åhlin-Kottulinsky, die selbst eine starke Leistung ablieferte.

Damit befindet sich RXR erstmal in der Favoritenrolle. Doch die Verfolger werden dem aktuellen Tabellenführer keine Ruhe lassen. 

Direkt hinter RXR lauert das Team Acciona | Sainz XE. Das Tandem aus Laia Sanz und Carlos Sainz verbindet geballte Rallye-Erfahrung: Sanz sammelte in der Vergangenheit zahlreiche Titel auf dem Motorrad und war extrem erfolgreich in der Rallye Dakar, Carlos Sainz gilt als einer der besten Rallye-Fahrer aller Zeiten. Gute Voraussetzungen, um in der zweiten Season weit vorne abzuschließen: Im letzten Jahr landete das Team noch auf Platz 6. 

Komplettiert wird das aktuelle Treppchen durch das von Lewis Hamilton gegründete Team X44 - bestehend aus Cristina Gutiérrez und Motorsport-Legende Sébastien Loeb. In der Meisterschaft der ersten Saison reichte es ganz knapp nur für Platz 2 hinter RXR. Auch hier ist das Ziel ganz klar: Der Titel. 

Doch auch abseits der aktuellen Top 3 werden die Teams ihren Fokus fest auf das Treppchen gerichtet haben. Das US-Amerikanische Duo von Chip Ganassi Racing, bestehend aus Sara Price und Kyle LeDuc, steht derzeit auf Rang 4.

 

Beide kamen mit spannenden Lebensläufen zu Extreme E: LeDuc sammelte Erfahrungen und Titel in und auf allen möglichen Vehikeln, vom Mountainbike in jungen Jahren über selbstgebaute Offroad-Cars bis hin zu Trophy Trucks. Price brachte derweil eine X-Games-Medaille im Motorcross mit und ist außerdem als professionelle Stunt-Frau tätig.

Noch im Halbfinale des Desert X-Prix setzte sich das Team gegen Laia Sanz und Carlos Sainz als Erstplatzierte durch und dürften dies in kommenden Finalrunden wiederholen wollen. Gerade nach der letzten Saison wird CGR auf Ergebnisse schauen, denn Price und LeDuc konnten in Season 1 zwar mit viel Tempo und Aufregung punkten, landeten in der Team-Wertung am Ende aber nur auf dem vorletzten Platz.

Kaum ins Renngeschehen eingreifen konnte derweil das Team “Veloce Racing”. Dort sitzt Lance Woolridge am Steuer, der bereits zum Ende der vergangenen Saison als Reserve-Fahrer einspringen durfte, überzeugte und diese Season als Vollzeit-Fahrer bestreitet. 

Neben ihm geht Offroad-Spezialistin Christine Giampaoli Zonca - kurz “Christine GZ” - für Veloce an den Start, nachdem sie zur neuen Saison von Xite Energy Racing gewechselt war. Allerdings gab es einen Schreckmoment während des Desert X-Prix: Bei einem üblen Crash, der auch ihren Odyssey 21 stark in Mitleidenschaft zog, erlitt Christine GZ einen Fußbruch. 

Auf Instagram berichtete sie von einem Bruch an drei Stellen, der nötigen Operation und der derzeit laufenden Reha. Aktuell kann man via Social Media verfolgen, wie sie an ihrem Comeback arbeitet - denn das nächste Rennen wartet ja schon: Im Sommer will Extreme E auf Sardinien den “Island X-Prix” ausrichten. Mehr Informationen dazu folgen demnächst.