Produkte für PKW / Van / 4x4

Tour de France travel photo © A.S.O/Alex Broadway

Tour de France - Reiseziele

MUST-SEE SEHENSWÜRDIGKEITEN UND MUST-DO ERLEBNISSE AUF DER STRECKE DER TOUR DE FRANCE 2021

Die Tour de France ist nicht nur eines der größten Sportereignisse der Welt. Es ist auch die umfangreichste Reisewerbung der Welt. Auf dem Weg durch Frankreich verfolgen Milliarden von Zuschauern auf der ganzen Welt mehr als 100 Stunden Fernsehmaterial aus einigen der landschaftlich schönsten Regionen des Landes. Egal, ob Sie dieses Jahr die Tour als Zuschauer vor Ort verfolgen wollen, sich beim Live-Stream für Ihren nächsten Frankreich-Urlaub inspirieren lassen oder einfach mehr über die Ziele erfahren wollen, an denen die Fahrer auf der diesjährigen Strecke vorbeifahren - wir haben alles für Sie.

Lesen Sie hier unsere fünf Highlights der Tour de France-Route, Etappe für Etappe, und finden Sie heraus, warum sie immer einen Besuch wert sind, nicht nur in diesem Sommer.

ETAPPE 1 BIS 4: DIE BRETAGNE

Insel Brehat, Bretagne, Frankreich

Die TDF-Fahrer passieren die Insel Brehat auf der 2. Etappe in der Bretagne


Die Bretagne ist eine westfranzösische Region, die sowohl geografisch als auch kulturell stark mit der Geschichte der Tour de France verbunden ist. Ihre Buchten und Strände, Inseln und Halbinseln machen bis zu einem Drittel der französischen Küstenlinie aus. Die stolze und unabhängige Kultur ist von alten keltischen Traditionen und langjährigen Verbindungen zu Großbritannien geprägt. Brest, ein Marinehafen am Atlantik, ist in diesem Jahr zum vierten Mal in der Geschichte Gastgeber des Grand Départ, der in vier Etappen über Küstenstraßen und Strecken im Landesinneren führt. 

Tour tip:  Radsportfans und TDF-Enthusiasten werden den Mûr-de-Bretagne besuchen wollen, einen Anstieg, der so legendär ist, dass die Fahrer ihn dieses Jahr zweimal erklimmen dürfen.

Der Geschmack der Bretagne:  Bringen Sie ein bisschen "je ne sais quoi" in Ihr Heimkinoerlebnis, indem Sie ein paar Galettes braten. Die herzhaften Buchweizenpfannkuchen sind einzigartig in der Region und werden am besten mit einem Glas Cidre serviert.

Radtipp:   Der Name der bretonischen Küstenstraße Côte Sauvage auf der Halbinsel Quiberon muss von der wilden Landschaft inspiriert sein. Schroffe Klippen wechseln sich mit windgepeitschten Stränden und wellengeschlagenen Felsen ab, aber die Küstenstraße bietet eine kurze, ruhige Fahrt mit dem Auto oder eine gemütliche Halbtagestour mit dem Fahrrad. Die Tour de France umgeht die Halbinsel auf der 3. Etappe, aber der Umweg lohnt sich.

ETAPPE 8 BIS 10: DIE FRANZÖSISCHEN ALPEN

Alpe d'Huez in den französischen Alpen

Die französischen Alpen sind im Sommer und Winter wunderschön.

Die steil aufragenden Gipfel, kurvenreichen Straßen und spektakulären Aussichten der französischen Alpen sind zu jeder Jahreszeit ein Wunder. Im Winter sind sie die Heimat einiger der berühmtesten und exklusivsten Skigebiete der Welt. Im Sommer bieten sie exzellente Wandermöglichkeiten, Mountainbiking, sowie malerische Dörfer und ruhige Alpenseen. Während der Tour de France sind sie der Ort, an dem sich ikonische Szenen abspielen, legendäre Bergetappen entschieden werden und Champions gekrönt werden. Seien Sie früh da, um einen guten Platz zu ergattern!

Tour Tipp: Alpe d'Huez, die wohl ikonischste Bergankunft, zieht in der Regel Hunderttausende von Fans aus aller Herren Länder an und verwandelt die Bergstraße zeitweise in einen wahren Festplatz. In diesem Jahr liegt er nicht auf der Route, was aber nicht heißt, dass Hobbyradler ihn nicht in ihre persönliche Tour einbauen können. Um die berühmten 21 Kurven zu bezwingen, braucht man eine gute Kondition!

Der Geschmack der Alpen: Die regionale Küche ist extrem käsig: Fondue, Raclette und die Savoyer Spezialität Tartiflette stehen auf den Speisekarten der Chalets ganz oben. Übertreiben Sie es nicht, wenn Sie von der Couch aus zuschauen!

ETAPPE 13/14: CARCASSONNE

Champagne-Weinberge mit Carcassonne, Frankreich, im Hintergrund

Carcassonne wird im Jahr 2021 zwei TDF-Etappen sehen

Das Ziel der Etappe 13 und der Start der Etappe 14 in dieser ummauerten Stadt bieten die Möglichkeit, neben dem sportlichen Erbe der Region auch etwas Geschichte zu erkunden. Die mittelalterliche Festung der Stadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, zieht in der Hochsaison riesige Menschenmassen an, daher sollten Sie die Stadt im Sommer meiden - es sei denn, Sie wollen bei der Tour de France dabei sein.

Tour-Tipp: Im Gegensatz zu einigen abgelegenen Bergstädten, die schwer zu erreichen sind und in denen es noch schwieriger ist, eine Unterkunft zu finden, macht die Infrastruktur der Stadt es einfacher, das Rennen zu beobachten. Mit dem Ziel einer Etappe, gefolgt vom Start der nächsten, bietet sie zwei Gelegenheiten, die Fahrer in einer stimmungsvollen Umgebung zu beobachten, bevor sie sich auf den Weg in die Pyrenäen machen.

Geschmack von Carcassonne: Wenn Sie einen süßen Zahn haben, probieren Sie das gleichnamige Carcassonnais-Gebäck und eine ganze Reihe anderer Köstlichkeiten.

Radtipp: Der Canal du Midi ist perfekt für Radfahrer, aber Sie können ihm auch mit dem Auto folgen. Der Kanal aus dem 17. Jahrhundert ist ein Teil des 500 Kilometer langen Canal de Deux Mers, der den Atlantik mit dem Mittelmeer verbindet.

ETAPPE 19: BORDEAUX

Die Weinberge von Saint-Émillion in Bordeaux, Frankreich

Die TDF-Fahrer passieren auf der 19. Etappe die Weinberge von Saint-Émillion, Bordeaux

Wenn die Tour de France die Pyrenäen verlässt, führt ihre Route durch die Weinregion Bordeaux. Man muss kein Kenner sein, um zu wissen, dass hier einige der berühmtesten und teuersten Weine der Welt wachsen. Sie wissen aber vielleicht nicht, dass die Stadt, die der Region ihren Namen gibt, auch als das Paris des Südens bekannt ist. In den letzten Jahren hat die Neuerfindung ehemaliger Industrieviertel dem noblen, neoklassizistischen Herzen der Stadt einen hippen, urbanen Anstrich gegeben.

Tour-Tipp: Es ist nicht der erste Ort, den man mit der Tour de France in Verbindung bringt, aber die erste Tour machte 1903 in Bordeaux Station. Zweifelsohne genossen die Fahrer einen guten Wein, was damals eine ganz normale Erfrischung für Sportler war.   

Geschmack von Bordeaux: Wenn Sie die Region besuchen, ist dies der Ort für eine ernsthafte Weinverkostung. Offensichtlich.

Radtipp: Es gibt mehrere beliebte Weinverkostungs-Radtouren und Road-Trips durch die Region. Denken Sie daran, dass Verkosten nicht gleichbedeutend mit Trinken ist, vor allem, wenn Sie hinter dem Lenkrad oder im Sattel sitzen, also schlürfen und spucken Sie lieber! Sie können sogar die Aussicht genießen, ohne unterwegs für Verkostungen anzuhalten.

FINALE: PARIS

Radfahrer passieren den Arc de Triomphe auf der letzten Etappe der TDF

Arc de Triomphe Ziellinie der Tour de France

© A.S.O/Alex Broadway

Die Spitze des Eiffelturms, eine Bootstour auf der Seine, ein Besuch im Louvre... und die letzte Etappe der Tour de France im Zielbereich sehen. Es gibt viele Gründe, Paris zu besuchen, aber für Radsportfans ist es ein Muss, diesen entscheidenden Moment des Rennens aus der ersten Reihe zu erleben!

Tour-Tipp: Die Ziellinie der Tour de France befindet sich seit 1975 am Arc de Triomphe. Während die Radfahrer eine holprige Fahrt auf dem Kopfsteinpflaster der Champs-Elysees erleiden, spüren die Zuschauer, die die Straße säumen, die Gänsehaut vor dem großen Finale.

Der Geschmack von Paris: Die letzte Etappe beginnt mit einem Champagner-Toast, also sollte auch beim Heimrennen unbedingt ein Glas Schampus getrunken werden.

Radtipp: Paris ist in den letzten Jahren immer fahrradfreundlicher geworden, also schwingen Sie sich auf eines der allgegenwärtigen Stadträder und wählen Sie eine Sightseeing-Route.